collecting bones.jpg
discovering and collecting.jpg
Federn und Säfgspähne im Hühnerstall.jpg

IN/TANGIBLE, RESEARCH PROJECT WITH LISA ZELLNER, 2020

Der diverse Rythmus des Erfassens uns Sammelns einer Vielfalt von ungeahnter Elemente steht im Mittelpunkt unseres Projektes.

/// – Wir sind alle Sammler. - Früher, als es die Landwirtschaft noch nicht gab, waren die Menschen teilweise gezwungen lange Strecken zurückzulegen um Lebensmittel und Brennholz zu sammeln. Auch heute suchen und sammeln wir. Jedoch hat der Fokus sich verschoben, und so sammeln wir andere, nicht so wichtige Dinge wie Schuhe, Autos, Briefmarken usw... Aber auf dem Land und auf den Höfen ist die Situation anders. Dort kultivieren sie Äpfel, Kartoffeln oder Eier, die dann von Maschinen eingesammelt werden.

Aber was passiert mit all den Dingen die niemand (mehr) sammelt? Was sind diese Dinge, die „Sammlerwert“ haben? Und was würden wir als Designer auf einem Bauernhof sammeln? Würden wir auch die Eier oder vielleicht die Federn sammeln?

Durch unsere Arbeit “IN / TANGIBLE FORAGING” wollen wir sammeln was wir für “sammelnswert” halten und das unsichtbare sichtbar machen. Natürliche Rohstoffe wie Pflanzen, Erde, Steine und tierische Bei-produkte, sowie Abfälle, Beziehungen, Dualismen, Ideen, Geräusche, Gerüche, Geschichten, unbenutzte Dinge und alles, was wir sonst noch finden. Wir interessieren uns für Dinge, die andere vielleicht nicht interessieren oder die längst vergessen wurden. Wir betrachten die Aktionen auf dem Hof aus verschiedenen Perspektiven und machen sie greifbar. Wir konzentrieren uns dabei auf materielle und inmaterielle Elemente.